Ginsana verbessert die körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit

Bestimmung des Anstiegs der Differenz zwischen arterieller und venöser Hb-O2-Sättigung nach täglicher Verabreichung von 200 mg standardisiertem Ginsengextrakt G115 über vier Wochen.

Langfristige Zunahme des O2-Transports in die Körperorgane und -gewebe durch biologisch aktive Substanzen.

Aus: M. von Ardenne and W. Klemme, Panminerva Medica (1987); 29, 2: 143–150

Einleitung

Die Werte des arteriellen Sauerstoffpartialdrucks pO2 und des venösen pO2 im Ruhezustand liefern Informationen über den Beitrag des kardiopulmonalen Systems zum O2-Status und die Nutzung des Sauerstoffs in allen Geweben des Körpers.

Zielsetzung

Messung der Verbesserung des Sauerstoff-Status nach Behandlung mit Ginsana.

Methoden und Studiendesign

10 Patienten, davon 8 männlich und 2 weiblich.

Behandlung: 2 Kapseln mit 100 mg G115 (Ginsana) täglich, über 4 Wochen.

Klinische Untersuchung

Die Autoren untersuchten den Sauerstoff-Status vor und 2 Stunden nach Gabe der ersten oralen Dosis sowie danach 1, 2, 3 und 4 Wochen nach Behandlungsbeginn.

Erster Typ des akuten Effekts: bestimmt 2 Stunden nach der ersten oralen Dosis Ginsana; Vergleich des pO2 zwischen Zeitpunkt vor und nach Einnahme.

Zweiter Typ des akuten Effekts: bestimmt 2 Stunden nach der ersten oralen Dosis Ginsana und unter einem Sauerstoff-Fluss von 4 Litern Sauerstoff pro Minute.

Langfristiger Effekt auf arteriellen pO2: bestimmt nach 4 Wochen Behandlung.

Langfristiger Effekt auf venösen pO2: bestimmt nach 4 Wochen Behandlung.

Ergebnisse

Ginsana führte zu einer Verbesserung des Sauerstoff-Status. Arterieller Ruhe-pO2 unter Verabreichung von 4 Litern O2 pro Minute: akuter und langfristiger Effekt: Nach der ersten Dosisgabe bestand der akute Effekt in einer Zunahme des arteriellen Ruhe-pO2 um 1,5 mmHg.

Als langfristiger Effekt nach 4 Wochen ergab sich eine Zunahme in Höhe von 4,5 mmHg (p < 0,05).

Der arterielle pO2 unter Verabreichung von 4 Litern O2 pro Minute: Bereits nach 2 Stunden lag eine Zunahme von 7,4 mmHg vor; langfristig ergab sich eine Zunahme um 10,1 mmHg.

Venöser Ruhe-pO2: Als langfristiger Effekt nach 4 Wochen ergab sich eine Abnahme um 4,3 mmHg (p < 0,05).

Der arteriell-venöse Unterschied in der Sättigung von 35 % vor der Behandlung stieg auf 44 % nach der Behandlung an.

Dies entspricht einem Anstieg der Aufnahme beim pO2 in Ruhe und des O2-Transports von 100 % auf 129 %.

Schlussfolgerungen

  • Ginsana verbessert die Aufnahme beim Ruhe-pO2. Die Verbesserung setzt bereits nach 2 Stunden ein.
  • Ginsana erhöht den O2-Transport in den Organismus und zu den Geweben von 100 % (vor der Behandlung) auf 129 % (nach der Behandlung).